Dienstag, 4. September 2012

Carnet de passages


Das Carnet ist ein internationales Zolldokument für eine aussereuropäische Reise mit dem eigenen Motorfahrzeug und Anhänger. Beim TCS Schweiz kostet es CHF 220.- für Mitglieder (CHF 330.- für Nicht-Mitglieder).


Hier eine Weltkrarte. Rot eingezeichnet sind Länder in denen das Carnet zwingend vorgeschrieben ist, orange sind bereiche markiert, wo das Carnet auch akzeptiert wird.
Frontseite

Wer möchte, kann sich gerne das Antragsformular durchlesen (Sprachen: En, DE, FR). Um das Dokument zu erhalten, muss man eine Kaution hinterlegen:

Fahrzeugwert Kaution

· bis zu CHF 9'999.- = CHF 3'000.-
· ab CHF 10'000.- = 50% des Fahrzeugwertes
· Ausnahmen:
Die Kaution muss 100% des aktuellen Fahrzeugwertes für die folgenden Länder betragen: Indien, Jordanien, Kenia, Pakistan. Das betrifft auch Fahrzeuge mit zeitlich begrenztem Schweizer Kennzeichen oder Fahrzeuge, die für eine spätere Anmeldung in die Schweiz importiert werden.
Ägypten:
Für Ägypten ist in jedem Fall eine Kaution von CHF 30'000.- für Fahrzeuge bis 2000 cm3 (Hubraum) bzw. CHF 60'000.- für Fahrzeuge über 2000 cm zu hinterlegen.
Wenn Sie planen, Ägypten nur zu durchfahren, bitten wir Sie mit uns Kontakt aufzunehmen, um die Kaution zu bestimmen.
Dann kommt noch eine "moralische Verpflichtung" gegenüber dem TCS, die man Unterschreiben muss. Aktuell werden 125% des Fahrzeugwertes verlangt,.

Eine der Innenseiten
Wer denkt, dass das Carnet bei der Reiseplanung keine Priorität hat, wird eines besseren belehrt. Zwar kann man es innerhalb von 4 Werktagen erhalten, wenn man die Kaution per Bareinlage (Überweisung) vornimmt - jedoch - stellen viele der Länder in Afrika nur ein Visum aus, wenn man dies mit Hotel und Flugbuchungen belegen kann. Wenn man anruft - würde sich die Botschaft auch mit dem Carnet zufrieden geben...
Uns ist dies bei Mauretanien passiert, ein Land wofür man das Carnet nachweislich nicht benötigt.

Wie hoch man persönlich haftet, lässt sich abschliessend nicht so einfach bestimmen. Sicherlich mit 50% des Fahrzeugwertes, die man via Bareinlage oder via Bankbürgschaft hinterlegen musste. Und dann unterschreibt mann dann noch die "moralische Verpflichtung" um für bis zu 125% des Fahrzeugwertes die finanzielle Verantwortung zu übernehmen.

Wenn man sich die Zollseiten diverser Länder anschaut, ist "worst case" ein viel höherer Betrag fällig. Wer möchte kann ja mal die Eckdaten des eigenen Fahrzeuges im tunesischen Onlineformular berechnen lassen: http://www.douane.gov.tn/index.php?id=247&sel=1 Mein Landcruiser kommt da auf stolze 230`000 Euro - die im Fall der fälle zu berappen wären.

Rückseite...
Das ist das Problem beim Carnet - man haftet bis zu 125% des Fahrzeugwertes - der aber nicht dem im Carnet angegeben Wert entsprechen muss - das kann ein böser Kosten-beschleuniger werden...

Positiv denken bleibt da ein wichtiger Bestandteil der Reiseplanung  ;-)

Trotz intensiver Recherche konnte ich jedoch keinen Fall im Internet aufstöbern, wo das worst case szenario mal eingetroffen wäre. Bis auf zwei Motorradfahrer, die 250 Euro Importzoll nach einem Diebstahl in Tunesien bezahlen mussten - ist da nichts zu finden... (Falls Du Fälle kennst, nutze doch die Kommentar-Funktion).

Falls man mit seinem Wertansatz des Fahrzeuges als Schweizer beim TCS nicht erfolgreich ist, kann man auch beim ADAC einen Anlauf nehmen. Im Antrag des ADAC wird noch viel deutlicher darauf hingewiesen, dass man für die tatsächlichen Aufwendungen haftet - und nicht nur mit der Bürgschaft / Kaution.

Tiefere Informationen findet ihr bei http://www.4x4tripping.com/search?q=+carnet

Kommentare:

  1. Fahrzeuge werden leider immer wieder gestolen: https://www.google.de/search?q=+site:horizonsunlimited.com+bike+stolen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Fahrzeugverlust ist versicherbar - und hier auch nicht das Thema. Das Problem ist, dass gewisse Länder nach dem Fahrzeugdiebstahl die Importsteuer erheben könnten - das "worst case" Szenario - wo auch keine Versicherung mehr hilft (das Fahrzeug würde von der Versicherung ersetzt - Strafzölle sind meist in den allgemeinen Versicherungsbedingungen ausgeschlossen.
      Zum Glück sind Fahrzeugdiebstähle in Afrika selten - im Vergleich zum Rest der Welt - wie auch Dein Link gut veranschaulicht.

      Löschen
  2. In der Schweiz gibt es nicht nur den TCS. Der ACS bietet die CdP's deutlich günstiger (zu hinterlegende Kaution) an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war mir nicht bekannt - vielen Dank für den Tip!

      http://www.acs.ch/ch-de/reisen/international/zollvorschriften.asp

      Das hilft bestimmt dem eint oder anderen Reisenden.

      Löschen